• Profil
  • Projekte
  • Impressum

KAMMERGEBÄUDE MELK

Wirtschaftkammer, Bauernkammer und die Niederösterreichische Versicherung

 

Das gesamte Gebäude und seine Erscheinungsform wurde aus dem städtebaulichen Kontext und der Gebäudenutzung abgeleitet. Erschlossen wird das Objekt von der Abt Karl Strasse aus. Die gesamte Komposition ist auf Transparenz, Flexibilität und Kommunikation aufgebaut. Durch die Orientierung der offenen Eingangshalle und des darüber liegenden transparenten Veranstaltungsbereichs zum Stadtzentrum hin, entsteht eine Wechselbeziehung zu den umliegenden historischen Gebäuden und zum Stift, mit welchem der Besucher beim Betreten des Gebäudes direkten Blickkontakt aufnimmt.

 

Es wird eine zeitgemäße architektonische Lösung vorgeschlagen, welche den denkmalpflegerisch wichtigen, historischen Gebäuden im Umfeld der Abt Karl Straße gerecht wird. Das Thema der Hauptgesimsebänder und der horizontalen Gliederungen der Nachbargebäude wird hier in den Entwurf aufgenommen und als eine zeitgemäße Interpretation in der Fassade abgeleitet. Durch die Leichtigkeit der Fensterbänder und der Glaselemente an der Fassade und der in Kontrast dazu stehenden, umlaufenden massiven Gesimsespange entsteht eine reliefartige Struktur, welche ein solitäres Erscheinungsbild entstehen lässt.

Der Haupteingang des Objektes befindet sich in der Abt Karl Strasse. Der Besucher betritt das Gebäude durch den Haupteingang, der Autobenützer wird in das Parkdeck ins Untergeschoß geführt und gelangt über eine Treppe oder den Lift in die Eingangshalle. In der Halle befinden sich die getrennten Zugänge zu den einzelnen Institutionen, der Wirtschaftskammer und der NÖ Versicherung im Erdgeschoß und der Bauernkammer sowie dem Veranstaltungsraum im Obergeschoß. Zentrales Element stellte eine offene Atriumzone mit offener Treppe dar. Trotzdem sind alle Bereiche getrennt zu begehen und zu verschließen.

 

Das Projekt umfasst eine Gesamtnutzfläche von ca. 1300 m²; ein Parkdeck und Freiparker für 41 PKW Stellplätze.